Wettkämpfe

@diefinals_berlin2019
In unserem Wohnzimmer gab es das letzte Rennen der 1. Bitburger-Triathlonbundesliga.

In einem großartigen Event mit vielen Weltklasse Athleten wie Richard Murray und Patrick Lange gaben unsere Jungs alles. Am Ende wurden wir als Team zwar 16ter, trotzdem war es einmalig in solch einem Rahmen dabei sein zu dürfen. Wir werden 2020 stärker zurück kommen und weiter den Triathlon Sport in Berlin voran treiben 💪
Es war ein phantastisches Jahr, in dem wir viele Erfahrungen sammeln konnten.
Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Fans die gestern am Streckenrand standen 😎

Fotocredit: DTU/Petko Beier

 

Das 3. Rennen der 1. Bundesliga in Tübingen

So weit lagen die Einzelleistungen und das Teamergebnis noch nie auseinander.

Beim dritten Rennen der 1. Triathlon Bundesliga in Tübingen konnten unsere Athleten erstmals ohne viel Verkehr auf die Schwimmstrecke starten. Das Feld war lange geschlossen zusammen. Am Ende der ersten Disziplin kommt Marius als 9. und Felix als 40. aus dem Wasser. Auch Sascha und Norma hatten heute das beste Schwimmen der Saison. Das hatte zur Folge, dass Marius sofort in der ersten Gruppe auf dem Rad war und Felix in der dritten Runde zu ihm aufschließen konnte. Sascha und Norman waren zusammen in der letztlich zweiten Gruppe, die am Ende der Radstrecke 35s auf die große Gruppe mit knapp 55 Athleten hatte.
Flo war leider in einer abgesprengten Gruppe und konnte dem Team durch ein taktisches Fahren behilflich sein.
Beim zweiten Wechsel war Felix zunächst gut positioniert, wurde dann aber leider umgerannt, als er sein Rad bei einem anderen Team deponieren wollte. Zum Glück konnte er trotzdem eine sehr gut Laufleistung auf dem anspruchsvollen Kurs abrufen. Auch Sascha und Norman haben die Beine fliegen lassen, was dazu geführt hat, dass sie noch ein paar Athleten der Führungsgruppe einsammeln konnten.
Letztlich führte Felix das Team mit Platz 24 an. Danach kamen Norman mit Platz 55, Sascha mit Platz 62 und Marius mit Platz 67. In der Teamwertung bedeutet das leider trotzdem nur einen 15. Platz. Obwohl das natürlich sehr undankbar und enttäuschend ist, sind wir super stolz auf die Entwicklung der Athleten und deren Anpassung an das gestiegene Niveau im Vergleich zur zweiten Liga. Ganz besonders möchten wir die Leistung von Marius hervorheben, der mit nur 16 Jahren ein tolles Rennen gezeigt hat. Wir hoffen seine Entwicklung wird so weitergehen. Damit haben wir jetzt nicht nur den ältesten Jahrgang im Team, sondern gleichzeitig auch den Jüngsten.

Jetzt legen wir den Fokus auf unser Heimrennen am 4. August. Drückt uns die Daumen, dass wir in der Hauptstadt den Verbleib in der 1. Bundesliga erreichen können.

_______________________________________________

Das Rennen in Düsseldorf

Und ein bisschen zu viel Selbstkritik

Vor beeindruckender Kulisse im Medienhafen in Düsseldorf ging es für das Berliner Triathlon Team ins zweite Rennen der 1. Triathlon Bundesliga. Schon vor dem Start gab es personelle Probleme, was dazu führte, dass wir nur mit vier Athleten an den Start gehen konnten.
Als der Startschuss fiel, starteten unsere Sportler gut ins Rennen. Es dauerte allerdings nicht lange bis sich das Team in der hinteren Hälfte des Feldes zusammenfand und daraufhin um jede Sekunde kämpfen musste, um eine Gruppe auf dem Rad zu bekommen.
Florian erreichte als erster des Teams die dritte Verfolgergruppe. Norman und Felix fuhren kurz dahinter in einer weiteren Gruppe. Nur Sascha verpasste leider den Anschluss und musste als Vierter alles geben.
Nachdem sich auf dem Rad nichts mehr getan hatte ging Florian vor Norman, Felix und anschließend Sascha auf die Laufstrecke. Mit einem guten Lauf kam er kurz vor Norman ins Ziel Felix hatte leider keine Energie mehr auf der Laufstrecke und blieb deutlich unter seinen Möglichkeiten. Sascha lieferte eine solide Laufleistung ab, konnte aber durch den Abstand auf der Radstrecke nicht mehr viel holen.
Am Ende erreichten wir leider nur den 16. Platz (Flo 51, Norman 52, Felix 60, Sascha 69). Das ist zwar trotz der Probleme im Vorfeld bitter, aber auch solche Tage gehören zur Triathlon Bundesliga. Wir sind jetzt schon heiß darauf, zu zeigen, was wir unter besseren Bedingungen leisten können.

_____________________________________

EUTINER SEE DIE 2.
Gleicher Ort – Neue Strecke

Bild könnte enthalten: Himmel, im Freien, Wasser und Natur

Unser drittes Rennen der 2. Bundesliga brachte uns ins bekannte Eutin. Dieses Mal aber an den Großen Eutiner See am Schloss Eutin. Der größere See sollte eigentlich für einen entspannteren Schwimmstart sorgen, was aber Anfangs überhaupt nicht klappte. Nachdem die Athleten dann 10 min auf die Freigabe der Radstrecke warteten und nochmal aus dem Wasser kamen, wurde die Startlinie verbreitert. Dann ging es wie immer schnell zur Sache – fertig, los! Die Jungs kamen alle halbwegs gut weg und kämpften im vorderen Bereich des Feldes um die guten Plätze. Bartosz als 19 und Chrissi auf Platz 20 waren unsere erste Bären, die aus dem Wasser stiegen. Felix und Norman direkt ein paar Sekunden dahinter. Hendrik fand sich leider im hinteren Teil des Feldes wieder. Auf dem Rad passierte dann nicht wirklich viel. 7 Mann fuhren vorne 1min an der Spitze; dahinter unsere Jungs mit einer 50 bis 60 Mann-Gruppe. Leider kam Bartosz zum Stehen, weil vor ihm Athleten gestürzt waren und verlor dadurch den Anschluss. Auf dem anschließenden Lauf zeigte Sturmi seine Laufstärke und rannte auf Platz 3. Der Rest kämpfte tapfer und erreichte die Plätze 20, 43, 54 und 78. Das reichte am Ende für Platz 6 in der Teamwertung, womit wir sehr zufrieden sind. Es war mal wieder ein Schritt in die richtige Richtung in der Tabelle.

 

______________________________________________

Super Start in das 1. Bundesligarennen in Kraichgau,

Bildquelle @ingo_kutsche_photo

Das wars, das erste Rennen für unser Team in der 1. Triathlon Bundesliga im Kraichgau.
Nach einem guten Schwimmen für Felix Nadeborn und Bartosz Smeda, schaffte es nur Felix in die dritte große Gruppe auf dem Rad.

Leon Chevalier, Sascha Vetter und Bartosz landeten in der kleineren vierten Gruppe. Norman Fenske hatte leider Orientierungsprobleme beim Schwimmen und war abgeschlagen dahinter.

Felix schaffte es noch in die erste Radgruppe und konnte somit seine super Laufform an den Topathleten testen. Der Rest des Teams verlor weiter Zeit mit den kleinen Gruppen. Leon packte anschließend in der dritten Disziplin seine Laufstärke aus und erreichte mit der 13. Laufzeit noch das Mittelfeld.

Sascha und Bartosz kämpften sich zu zweit über die Laufstrecke und konnten ihren Leistungen nicht mehr vollkommen gerecht werden. Am Ende sicherten uns die Laufleistungen von Felix und Leon den 12. Gesamtplatz, was für uns ein super Ergebnis ist.


Alle unsere Athleten haben sich gut geschlagen und sind motiviert für die nächsten Rennen.
Felix erreichte Platz 18 (11. Deutscher), Leon 45, Sascha 66, Bartosz 67 und Norman 70.
Jetzt wissen wir, dass wir mithalten können, wenn wir noch auf kleinere Fehler verzichten. Dennoch wird es schwer werden und wir müssen diese Saison weiter hart arbeiten.
Vielen Dank an Euch, unsere Supporter, uns unseren Sponsor, unseren Physiotherapeuten.

 

____________________________________________

2. Bundesliga Nord / 25.05.2019 in Hannover

Beim Schwimmen noch reichlich Aufholbedarf

Platz 6. von 17. beim Rennen der 2. Bundesliga Nord, wir sind wieder da!

Zum ersten Einzelrennen der Saison reiste das Team nach Hannover. Es sollte ein guter Indikator der Fittness für die noch anstehenden Rennen werden.

Das Schwimmniveau konnte allerdings noch nicht mit der Konkurrenz mithalten. Das führte zum Einreihen in die dritte Radgruppe, aber die Jungs sind durch ein hartes Anfahren auf die zweite Gruppe aufgerollt. Es war jedoch immer noch eine gut harmonierende Gruppe mit etwa 15 Athleten vorne weg. Diese konnten wir auch bis zum Ende der Radstrecke nicht mehr einholen, sodass wir mit einem Rückstand von etwa 40 Sekunden auf die Laufstrecke gingen.

Die Beine von Felix Nadeborn fühlten sich gut an und er konnte die zweitschnellste Laufzeit des Tages sichern. Dies brachte ihn bis auf Platz 8 der Gesamtwertung vor.

_ 1. Team Friesen/Weltraumjogger

_ 2. Team ProAthletes KTT 01 II

_ 6. Team Triathlon Team Berlin II

__________________________________________

2. Bundesliga Nord / 19.05.2019 in Gütersloh

Ein Triathlon besteht nicht nur aus drei Disziplinen

 

Die Bundesligasaison der 2. Liga Nord für das Berliner Triathlon Team II startete am 19.05.2019 in Gütersloh.

Das Rennen wurde im Format eines Teamsprints ausgetragen. Direkt am Start an ging es ziemlich rau zu, da eines der vor uns gestarteten Teams noch auf der Bahn war. Zusätzlich zu diesem unglücklichen Start hat sich einer unserer Athleten noch bei den Bahnen verzählt, was ebenfalls ein paar wertvolle Sekunden kostete.

Auf dem Rad ging es erstmal ganz gut los, allerdings gehörten wir in dieser Disziplin nicht zu den Stärksten. Lediglich konnten etwas längere Führungen gefahren werden. Nach der Radstrecke war unser Teamniveau zu differenziert, um Plätze gut zu machen. So stand am Ende der vorletzte Platz auf der Ergebnisübersicht.

In einer knappen Woche schon ist das nächste Rennen in Hannover und das Team wird dort sicher seinen reellen Leistungstand präsentieren können.

_ 1.        ProAthletes- KTT 01 II                                                    55:39

_ 2.        Friesen/Weltraumjogger – Cavere Team                    56:25

_ 3.        TTS Tri Team Hamburg                                                 56:39

_ 16.     Berliner Triathlon Team II                                            58:48

______________________________________________

https://www.triathlonbundesliga.de/tribunews/2019/m%C3%A4rz/1.-bitburger-0,0-triathlon-bundesliga-mit-vielen-hochkar%C3%A4tern.html

Quelle: DTU, 20.03.2019 13:30 von Eva Werthmann