Presse / News

Hier gehts zu den Ergebnissen

BULI_TABELLE_MÄNNER

Pressemitteilung der DTU

Die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Berlin: Ein Stelldichein der Topstars

Frankfurt am Main/Berlin, 30. Juli 2019| Es ist das am besten besetzte Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga seit Langem und sollte für die Zuschauer in Berlin und vor den Fernsehgeräten ein echter Hingucker werden. Welt- und Europameister, Vize-Weltmeister und Athleten mit Top-Ergebnissen bei Olympischen Spielen treffen in der Hauptstadt aufeinandertreffen und kämpfen um möglichst viele Punkte für ihr Team.

Bei den Männern messen sich die beiden Vize-Weltmeister im Mixed Relay von 2019, Justus Nieschlag und Valentin Wernz, mit internationalen Stars wie dem Olympia-Vierten Richard Murray (Südafrika), der dieses Jahr bei Bundesligastarts die Ränge eins (Kraichgau) und zwei (Düsseldorf) erreichte. Mit Patrick Lange kehrt einer der Topstars der Triathlon-Szene zu seinen Wurzeln zurück. Der zweimalige Ironman-Weltmeister ist bis 2015 regelmäßig in der Bundesliga gestartet.

Bei den Frauen ist mit Laura Lindemann die derzeit beste deutsche Athletin auf den kurzen Distanzen am Start. Sie wird nicht nur von einigen deutschen Nachwuchstalenten wie Staffel-Vize-Weltmeisterin Nina Eim oder Staffel-Europameisterin Caroline Pohle herausgefordert, sondern trifft auch auf internationale Topstars wie die ehemalige Europameisterin Rachel Klamer (Niederlande).

Mannschaften aus Buschhütten stehen vor Titelverteidigung

Bei den Männern und bei den Frauen haben die Mannschaften vom EJOT Team TV Buschhütten vor knapp zwei Wochen in Tübingen mit den Tagessiegen im dritten von vier Saisonrennen jeweils einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Der erneute Deutsche Meistertitel sollte nur noch Formsache sein. Für die Männer wäre es der neunte in Folge, für die Frauen der achte in Serie. „Es kann immer viel passieren, aber wenn das Rennen normal läuft, sollten wir den Spitzenplatz nicht mehr hergeben“, sagt Buschhüttens Teammanager Rainer Jung.

Spannend ist der Kampf um die weiteren Plätze. Vor allem im Tabellenmittelfeld ist es vor dem Abschlussrennen der Saison richtig eng – und es sind noch viele Verschiebungen möglich.

Deutsche Meister über die Sprintdistanz gesucht

In Berlin geht es nicht nur um den Erfolg in der Bundesliga – und damit um die Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters -, sondern auch um die Deutschen Einzelmeistertitel der Elite und der Altersklasse U23 über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen). Bei den Frauen ist die Potsdamerin Lindemann die Favoritin. Die 23-Jährige will ihren im Vorjahr in Düsseldorf errungenen Titel verteidigen. „Der nationale Titel ist mir schon wichtig“, sagt Lindemann, die erst kurz vor dem Rennen aus dem Höhentrainingslager in Südtirol kommen wird und für die das Rennen in ihrer Geburtsstadt Berlin ein Heimspiel ist.

Einige Titelanwärter bei den Männern

Bei den Männern gibt es eine Reihe von Athleten, die für den Titelgewinn in Frage kommen. Vor allem Jonas Schomburg und Justus Nieschlag überzeugten diese Saison mit starken Ergebnissen in internationalen Rennen. Aber auch Titelverteidiger Lasse Lührs oder Valentin Wernz gehören zum Kreis der Favoriten.

Rennen live im Fernsehen

Das Rennen der Frauen startet am Samstag um 10.15 Uhr (live in der ARD), das der Männer am Sonntag um 10.30 Uhr (live im ZDF).

Die Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga besteht aus vier Rennen. 16 Teams bei den Männern und 15 Mannschaften bei den Frauen kämpfen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters (weitere Informationen hierzu auf www.triathlon-bundesliga.de). Vor den Rennen in Berlin fanden bereits die Wettbewerbe im Kraichgau (1. Juni), Düsseldorf (23. Juni) und Tübingen (21. Juli) statt.

Medien-Akkreditierung geöffnet

Für das Rennen in Berlin können Sie sich bis Freitag, 2. August 2019. Das entsprechende Akkreditierungsformular finden Sie unter https://www.dtu-info.de/berlin-2019/medienakkreditierung.html. Schicken Sie dieses ausgefüllt per E-Mail an Thorsten Eisenhofer (eisenhofer@dtu-info.de) oder Eva Werthmann (werthmann@dtu-info.de). Gern können Sie sich auch bei Fragen an uns wenden.

Wir würden uns freuen, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen.

Medienkontakt: Thorsten Eisenhofer, 0151-574 899 40, E-Mail: eisenhofer@dtu-info.de | Eva Werthmann, 0160-989 390 54, E-Mail: werthmann@dtu-info.de

 

 

 

 

__________________________________

Das zweite Saisonrennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga wird via Livestream auf der offiziellen Website www.triathlonbundesliga.de übertragen.

Die stärkste Triathlon-Liga der Welt kommt nach Düsseldorf

Frankfurt am Main/Düsseldorf, 18. Juni 2019|Spannung ist garantiert, wenn am kommenden Sonntag (23. Juni) in Düsseldorf der Startschuss zum zweiten Rennen der Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga fällt. Das gilt vor allem für den Wettbwerb der Männer, nachdem es drei Wochen zuvor im Kraichgau zum Bundesliga-Auftakt eine enge Entscheidung um den Sieg war, in der sich der (allerdings vom Sturzpech betroffene) Titelverteidiger EJOT Team TV Buschhütten nur knapp vor Triathlon Potsdam durchsetzen konnte.

Topstars in Düsseldorf

Die beiden Teams gehen erneut mit starken Mannschaften an den Start. Für Buschhütten ist unter anderem der Olympia-Vierte Richard Murray (Südafrika) dabei, der im Kraichgau den Einzelsieg erringen konnte und in Düsseldorf bereits 2015 der schnellste Athlet war. Neben ihm starten für den Deutschen Rekordmeister auch Franz Löschke, der zuletzt vor allem auf der Triathlon-Mitteldistanz von sich reden machte, und Justus Nieschlag. Nieschlag gehört in diesem Jahr zu den besten deutschen Athleten auf der Kurzdistanz und stand in Weltcuprennen bereits dreimal auf dem Podium. Das Team aus Buschhütten ist sicherlich favorisiert, aber auch Potsdam hat einige starke Athleten aufgeboten. Allen voran den Vorjahressieger Jorik van Egdom (Niederlande).

Während es am Tabellenende für einige Teams schon darum geht, die Ausgangslage im Kampf um den Klassenverbleib zu verbessern, wird es in Düsseldorf auch spannend zu sehen sein, wie sich die Überraschungsmannschaften des ersten Rennens wie WEICON Tri Finish Münster (Vierter) oder das REA Card Team TuS Griesheim (Fünfter) schlagen. Der Wettbewerb der Männer beginnt um 14.30 Uhr.

Frauen aus Buschhütten favorisiert

Eineinhalb Stunden davor (13.30 Uhr) wird im Rennen der Frauen in der stärksten Liga der Welt die Mannschaft aus Buschhütten alles dran setzen, ihren Auftaktsieg aus dem Kraichgau zu wiederholen. Für die Mannschaft aus dem Siegerland ist unter anderem die Vize-Weltmeisterin Natalie Van Coevorden (Australien) am Start, Zweite im Kraichgau.

Es wird vor allem interessant sein, wie sich im zweiten von vier Saisonwettkämpfen die Mannschaften schlagen, für die es im ersten Wettbewerb nicht so gut lief und die Teams, die einen überraschend guten Start in die Saison erwischten wie etwa das REA Card Team TuS Griesheim, das KIWAMI-Team MRRC München oder das SSF SSF Bonn Team artegic.

Fast noch mehr als bei den Männern sind bei den Frauen in Düsseldorf viele junge, talentierte Athletinnen am Start, die zum Teil schon bei internationalen Meisterschaften im Nachwuchsbereich dabei waren. Für sie ist es eine besondere Herausforderung, sich mit internationalen Topstars wie Van Coevorden, die derzeit im Ranking der World Triathlon Series (WTS) auf Rang 13 liegt, zu messen.

Viel mehr Spannung und Abwechslung geht wohl nicht

Medienkontakt: Thorsten Eisenhofer, 0151-574 899 40, E-Mail: eisenhofer@dtu-info.de | Eva Werthmann, 0160-989 390 54, E-Mail: werthmann@dtu-info.de

 

 

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga

__________________________________________________

Pressemitteilung der DTU

Rennen der stärksten Triathlon-Liga in Ubstadt-Weiher

Frankfurt am Mai/Ubstadt-Weiher, 28. Mai 2019| Wenn am Samstagabend (1. Juni) um 18.30 Uhr (Frauen) und um 20 Uhr (Männer) die neue Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga mit dem Rennen in Ubstadt-Weiher (Kraichgau) beginnt, sind viele junge und talentierte deutsche Athleten dabei, deren Namen zum Großteil nur Fachleuten ein Begriff sind. Noch. Denn dem einen oder anderen ist eine ähnlich kometenhafte Karriere wie Patrick Lange oder Jan Frodeno zuzutrauen. Beide starteten als junge Athleten in der Triathlon-Bundesliga. Und beide nutzten diese als Sprungbrett. Sie sicherten sich beide jeweils zweimal den Gewinn der Ironman-Weltmeisterschaft.

Die jungen deutschen Talente, die in die Fußstapfen von Lange oder Frodeno treten wollen, sind beispielsweise die Junioren-WM-Starter Philipp Wiewald (Triathlon Potsdam), Mala Schulz (SC Bayer 05 Uerdingen) oder Tanja Neubert (ProAthletes KTT 01). Sie messen sich im Kraichgau mit ausländischen Stars. Bei den Männern ist beispielsweise der Olympia-Vierte Richard Murray (Südafrika/EJOT-Team TV Buschhütten) dabei, der schon 2014 im Kraichgau gewann. Bei den Frauen stehen Vize-Weltmeisterin Natalie Van Coevorden (Buschhütten) oder Vorjahressiegerin Moana-Veale Tamsyn (beide Australien/Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub) auf der Startliste. Dass so viele ausländische Stars starten, ist kein Wunder, gilt die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga doch als die stärkste Liga der Welt.

Viel mehr Spannung und Abwechslung geht wohl nicht

Die Rennen sind dabei äußerst attraktiv und zuschauerfreundlich. Sie werden über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragen und dauern jeweils nur etwa eine Stunde. Viel mehr Spannung und Abwechslung mit drei Disziplinen in knapp 60 Minuten geht wohl nicht: Ständige Führungswechsel, Kämpfe um jede Position, spannende Zieleinläufe.

Favoriten auf den Tagessieg im Kraichgau sind bei den Männern und bei den Frauen die Mannschaften des EJOT-Teams TV Buschhütten, die zugleich die Titelverteidiger sind und die mit den bereits genannten international hochdekorierten Athleten nach Ubstadt-Weiher kommen.

Ubstadt-Weiher hat sich als Ort für die Auftaktveranstaltung bewährt

Die beiden Wettbewerbe in Ubstadt-Weiher haben sich als Auftaktveranstaltung der Triathlon-Bundesliga, die aufgrund der spannenden und schnellen Rennen auch als Formel 1 des Triathlonsports bezeichnet wird, bewährt. Bereits zum vierten Mal in Folge findet hier der erste Wettbewerb des Jahres statt, stets vor einer Vielzahl von Zuschauern. Die Schwimmstrecke im Hardtsee und ein großer Teil der Laufstrecke auf dem Gelände des Hardtsees sind vom Start- und Zielbereich aus einsehbar. Die viermal zu bewältigende Radrunde führt nur wenige Meter vom Start-/Zielbereich entfernt vorbei. „Der Bundesliga-Veranstaltungsort Ubstadt-Weiher besticht durch sein besonderes Flair“, sagt Matthias Zöll, Geschäftsführer der Deutschen Triathlon Union (DTU) und fügt an: „Wir sind Ironman für die ganzjährige und zuverlässige Zusammenarbeit bei der Organisation der Rennen sehr dankbar.“

Die Saison der 1. Bitburger 0,0% besteht aus vier Rennen, wobei die Wettbewerbe im Kraichgau den Auftakt zu einer sicherlich spannenden 24. Bundesligasaison bilden. 16 Teams bei den Männern und 15 Mannschaften (weitere Informationen hierzu auf www.triathlon-bundesliga.de) bei den Frauen kämpfen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters, der nach den Rennen in Düsseldorf (23. Juni), Tübingen (21. Juli) und Berlin (3./4. August) gekürt wird.

Medien-Akkreditierung geöffnet

Für das Rennen am 1. Juni in Ubstadt-Weiher können sich formlos bis Mittwoch, 29. Mai 2019, per E-Mail an Eva Werthmann (werthmann@dtu-info.de) oder Thorsten Eisenhofer (eisenhofer@dtu-info.de) unter Angabe ihres Namens, des Mediums und ihres Tätigkeitsbereiches (Journalist, Foto, Video) akkreditieren. Gerne können Sie sich auch bei Fragen an und wenden.

Zudem stellen wir auch TV-Newspakete von den Rennen der 1. Triathlon-Bundesliga lizenzkostenfrei zur Verfügung. Diese stehen jeweils wenige Stunden nach den Rennen zum Download zur Verfügung. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Eva Werthmann.

Wir würden uns freuen, Sie am 1. Juni am Hardtsee begrüßen zu dürfen.

Medienkontakt: Thorsten Eisenhofer, 0151-574 899 40, E-Mail: eisenhofer@dtu-info.de | Eva Werthmann, 0160-989 390 54, E-Mail: werthmann@dtu-info.de

___________________________________________

Aktuelles aus der Presse

 
Vom Jojo im Kopf zum Triathlon
Früher war Sascha Vetter Moderner Fünfkämpfer, jetzt ist er erfolgreicher Triathlet. In dieser Sportart gibt es sogar eine Bundesliga.
morgenpost.de

___________________________________________________

 

Olympisches Flair in Berlin und das BerlinerTriathlon-Team ist dabei.

Das letzte Bundesligarennen der Saison 2019 wird ein ganz Besonderes. Denn es findet im Rahmen von „Die Finals – Berlin 2019“ statt.

Dazu treffen sich am 03. und 04. August in Berlin 10 Sportarten (Bahnradsport, Bogenschießen, Boxen, Kanu, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Wasserspringen, Triathlon und Turnen) und tragen ihre Deutschen Meisterschaften aus.

155 Disziplinen und 194 Meister gekürt an 2 Tagen.

Die Triathleten werden ihre Laufstrecke auf den Straßen von Berlin haben und laufen auf dem Olympiagelände ins Ziel.

Und wer nicht live dabei sein kann, ARD und ZDF übertragen teilweise ganztätig.

Unser Team gibt sein Bestes, um an diesem Finale ganz vorne mit dabei zu sein.

Quelle:

https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2019/04/berlin-die-finals-2019-deutsche-meisterschaften-in-zehn-sportarten.html?fbclid=IwAR0lY5d3fjwvHbJ1JyRxS_iFBkUz4mZIiEJgz3AjT21JCmWz_shl8s8OK6c

www.rbb24.de/sport/

__________________________________________________

 

Saisonabschluss 2018

Nun ist die Saison 2018 seit 2 Tagen vorbei und wir können es immer noch nicht glauben, dass wir wirklich den Aufstieg in die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga geschafft haben. 
Zeitgleich ist es uns gelungen die Triathlon Regionalliga Ost zugewinnen und ebenfalls den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord klar zu machen.

Dafür müssen wir uns bei den beiden Vereinen Triathlon Verein Berlin 09 und TuS Neukölln Berlin Triathlon bedanken, die uns in diesem Jahr unglaublich unterstützt haben und es auch in Zukunft weiterhin tun werden. Ein Dankeschön geht auch an die Berliner Triathlon Union und den BerlinMan-Triathlon die uns ebenfalls in diesem Jahr tatkräftig unterstützt haben. 
Auch jeder einzelne Athlet hat in diesem Jahr eine phantastische Leistung vollbracht.